Aquatraining 

1/23
Das Aquatraining entlastet Gelenke und Bänder und baut Muskulatur auf

 

Das Aquatraining ist wohl die vielseitigste Reha- und Trainingsmethode für Pferde. Durch die individuell wählbare Wasserhöhe werden unterschiedliche Effekte (Entlastung bzw. Belastung) erzielt, welche entweder für rehabilitierende Maßnahmen oder für Trainingszwecke sinnvoll sind. Durch das Aquatraining wird die Muskulatur in einer Art und Weise beansprucht, welche, selbst durch die besten Reiter, nicht erritten werden kann.

Muskulatur und Kondition werden effektiv, effizient und dopingfrei aufgebaut. 

 

Warum sollte mein Pferd ins Aquatraining?

 

Das äußerst schonende Training auf einem ebenen und gleichmäßig laufenden Laufband entlastet, dank Auftrieb des Wassers, Gelenke, Sehnen und Bänder.

Somit werden eben diese geschont während Muskulatur und Kondition aufgebaut werden. Das Pferd kann seinen Bewegungsstau kontrolliert abbauen und die Belastbarkeit wird gleichzeitig wieder hergestellt.
Das Aquatraining verkürzt den Heilungsprozess effektiv und sinnvoll und ist gleichzeitig eine willkommene Abwechslung und Erleichterung für das Pferd.

Als zusätzliche Trainingsmethode ist das Aquatraining unschlagbar. Dopingfreier Muskel- und Konditionsaufbau werden durch den Widerstand des Wassers sowie der besonders ausgeprägten Beinaktion während des Trainings erreicht. Das Pferd wird im Wasserlaufband in der korrekten Position im Schritt bewegt. Dies resultiert darin, daß alle weiche Gewebemuskeln, Sehnen und Bänder in der selben Weise wie auf dem Boden, aber ohne die selbe Belastung trainiert und aufgebaut werden. 

 

Wie beginnen wir mit dem Aquatraining für Pferde?

 

Wir führen die Pferde in aller Ruhe behutsam an die Arbeit im Aquatrainer heran. Beginnend mit dem Führen durch den Aquatrainer über das Stehenbleiben, Türen schließen und starten des Laufbandes bis hin zum etappenweisen Befüllen mit Wasser. Dabei haben wir stets das individuelle Verhalten eines jeden Pferdes im Auge und passen das Vorgehen dem Pferd an. Die Meisten Pferde gewöhnen sich schon beim ersten Mal an das Aquatraining und haben keine Probleme mit dem Wasser.

 

Wie läuft das Aquatraining nach der Eingewöhnung ab?

 

Hat sich das Pferd an den Aquatrainer gewöhnt beginnen wir mit dem täglichen Training. Je nach gewünschtem Effekt (Entlastung oder Belastung) wird das Wasser auf die jeweilige individuelle Höhe geflutet während das Pferd auf dem Laufband Schritt geht. Die Dauer des Trainings wird fortan individuell gesteigert bis 30 Minuten. Bei gezieltem Trainings- und Muskelaufbau wird dann auch zusätzlich mit Steigung im Wasser gearbeitet. Durch diese stufenweise Vorgehensweise verhindern wir Überbeanspruchungen und damit verbundene Muskelprobleme.

 

Wie hoch wird das Wasser im Aquatrainer geflutet?

 

Je nach Indikation:

  • bis zum Fesselträger – Bewegungskorrektur

  • bis zum Bauch – ideales Be- und Entlastungsverhältnis für Gelenke, Bänder und Sehnen

  • bis über das Karpalgelenk – bei dieser Höhe wird durch die entsprechend hohe Beinaktion der größtmögliche Trainingseffekt erreicht.

 

Bei welchen Indikationen ist Aquatraining für Pferde sinnvoll?

 

Das Aquatraining ist für alle Pferde zu empfehlen auch ohne Krankheitsbild. Eine optimale ergänzende Trainingsmethode für bessere Kondition und verbesserter Leistung! Förderung korrekter Haltung und ausbalanciertem Gang und für optimalen Muskelaufbau und Muskelerhaltung. Zur Vorbereitung auf die Saison, zur Abwechslung, als Antrainingsmethode junger Pferde, alternative Möglichkeit bei Ferienabwesenheit (Muskelerhaltung/Muskelaufbau), kürzere Regeneration nach der Saison, Muskel-aufbau/erhaltung in der Pause und oder in den Wintermonaten.

 

Es ist wichtig das bei einer Verletzung/Krankheit eines Pferdes eine genaue Diagnose vom Tierarzt erstellt wird und demensprechend auch vom Tierarzt behandelt wird. Dann kommt das Equine SPA (Salzwasserbad) und/oder der Aquatrainer zur schnelleren und bestmöglichen Rehabilitation zum Einsatz wie:

 

Nach Gelenksoperationen, allgemeine Operationen, Frakturen, Knochengeschwülste/Ueberbeine, Schienbeinprobleme/entzündungen, Muskelverletzungen, Muskelprobleme, Rückenproblemen, Gelenkprobleme/Entzündungen, Sehnen- und Bänderschäden, Fesselträgerverletzungen, Atemwegserkrankungen, Hufrolle, Hufrehe, Gelenksentzündungen. Wobei im Akutstadium zB. Sehnenverletzungen etc. zuerst mit dem Equine SPA (Salzwassersprudelbad) die benötigte Zeit therapiert wird bevor die Pferde dann mit dem Aquatraining beginnen können. 

Auch chronische Krankheitsbilder wie: Arthrose, Kissing Spines, diverse Atemwegserkrankungen können im Aquatrainer therapiert werden. 

 

Wie lange sollte ein Pferd im Aquatraining sein?

 

Wegen der Eingewöhnungs- und Aufbauphase ist ein Aufenthalt ab 14 Tage sinnvoll. Zudem wird ein sichtbarer Trainingserfolg nach gut einer Woche täglichen Trainings erreicht. Die optimale Dauer des Trainings ist vom Pferd selbst sowie vom gewünschten Ziel abhängig.

Wie lange das Aquatraining als Rehamaßnahme betrieben werden sollte, ist von der Art und Schwere der zu rehabilitierenden Verletzungen abhängig. Deshalb ist es in diesem Punkt nicht möglich eine genaue Aussage zu treffen.

 

Technik und Sicherheit unseres Aquatrainers:

 

  • Unser Wasserlaufband ist durchsichtig bzw. rundum aus Panzerglas

  • Die Durchsicht erlaubt eine genaue Gangbeurteilung und evt. Gangunregelmässigkeit/Schiefe ist genau erkennbar

  • Die Person am Wasserlaufband steht vorne, dadurch läuft das Pferd mit dem Kopf immer gerade nach vorn

  • Die Konzeption des Wasserlaufbandes erlaubt eine gezielte Einwirkung auf die Kopfhaltung und Schiefe. 

  • Die Pferde sind in der Sicht uneingeschränkt und dadurch locker und losgelassen in der Kopfhaltung. Daher ist unser Wasserlaufband auch für kleine Pferde uneingeschränkt geeignet.

  • stufenlose Geschwindigkeit 

  • individuell regelbare Wasserhöhe

  • mit verschiedenen Steigungsvarianten auch im Wasser

  • nutzbar als Trockenlaufband auch mit Steigung 

  • ebenerdiger Ein- und Ausstieg

  • Sicherheit durch ein vollautomatisches Überwachungssystem

  • rutschfestes und extrem haltbares Gummilaufband

  • 3 Notausschalter

  • Trainingseinheit bzw. individuelles Programm für jedes Pferd programmierbar/speicherbar

  • Das Wasserlaufband ist mit modernster Filteranlagen versehen um den Hygieneanforderungen zu entsprechen.                  

Effekte des Aquatrainers:

Belastungseffekt:

Durch den Widerstand des Wassers werden Muskelgruppen vermehrt beansprucht und somit aufgebaut. Ein gut trainierter Muskelapparat entlastet Sehnen und Gelenke. Somit ist diese Methode eine ideale Trainingsergänzung für Sportpferde. Auch für das Antrainieren junger Pferde bietet sich diese sehr schonende Methode des Muskelaufbaus an. Ebenso für die Vorbereitung auf die Saison kann man das Aquatraining zielführend in den Trainingsplan einbauen. 

Leistungsschwache Pferde werden zu mehr Leistung motiviert.

 

Entspannungseffekt:
Neben dem Muskelaufbau wirkt das Aquatraining gleichzeitig entspannend. Die Muskulatur wird durch die korrekten Bewegungsabläufe vermehrt gefordert, ohne sie dabei zu überfordern. Somit wird die psychische Belastung gemindert und der Heilungsprozess verkürzt.
Nach einer extremen Belastungsphase (Turniersaison, Rennsaison, etc.) sollte dem Pferd idealerweise eine Entspannungsphase gegönnt werden. Die Erholung findet im Aquatrainer äußerst schonend und wohltuend statt. Dadurch wird die Regenerationszeit verkürzt und das Pferd ist schneller wieder einsatz- und leistungsbereit.

 

Kneipp- und Kühleffekt:
Durch die kühle Wassertemperatur, wird die Durchblutung und der Stoffwechsel beim Einsatz von kaltem Wasser angeregt und gefördert. Die Blutzirkulation in geschwächten Muskelpartien wird aktiviert und baut den Muskel wieder auf. Das Aquatraining bietet eine ideale Herz-Kreislauf-Aktivierung durch den Kneipp-Effekt.

 

Massageeffekt:
Der Massageeffekt entsteht durch die Bewegungen im Wasser. Dadurch werden Gelenke, Sehnen und Muskeln massiert und eine optimale Durchblutung erreicht.

 

Hydrostatischer Effekt: vermehrter Druck auf das Gewebe durch das Wasser → Reduzierung von Flüssigkeitsansammlungen in der Unterhaut und im Bindegewebe (Ödeme)

© von Ballmoos                                              Reha- & Leistungszentrum Berg am Irchel

Tel. 

Handy

0041 52 301 39 90

0041 79 430 50 31

office@stall-vonballmoos.ch