Equisol Trockensalztherapie (Halotherapie)

"Salz – Das vergessene Heilmittel der Natur"

"Bereits die Ägypter im 3. Jh. v. Ch. verwendeten Salz als Heilmittel. Von Hippokrates über Hildegard von Bingen bis hin zu Paracelsus wurde Salz als Heilmittel eingesetzt. Seine entzündungshemmende und antibakterielle Wirkung war schon lange bekannt. Ob es das Reizklima am Meer die wohltuende Salzgrotte im Bergwerk oder das hautreinigende Bad im Toten Meer war, der Mensch hatte sich diese Wirkungen schon früh zu Eigen gemacht."

160565320_2771736446489045_5339144060114
IMG_8220.HEIC

Salztherapie bei Pferden

 

Salz kann in unterschiedlicher Form verabreicht werden. Äußerlich mit beispielsweise Bädern, Spülungen oder Tinkturen. Die Inhalation bietet ein breites Spektrum für innerliche Anwendungsmöglichkeiten. Bei der Inhalation ist die Wirkung der Salztherapie unter anderem abhängig von der Salzkonzentration und der Größe der Salzpartikel. Mit einem patentierten Verfahren wird Salz mikronisiert (zerkleinert) und als Trockenaerosol (Luft-/Salzgemisch) in die Atemluft abgegeben. So können Pferde zum einen dieses Aerosol direkt über eine offene Atemmaske zu sich nehmen, oder in einer geschlossenen Salzkammer (Grotte) gleichzeitig direkten Hautkontakt mit dem Salzgemisch aufnehmen und es einatmen.

Während der 45 minütigen Behandlungszeit atmet das Pferd das mikronisierte Salz ein. Dabei wirkt das Salz wie ein „Hustenlöser“, der die Verflüssigung des Schleims beschleunigt, die Atemwege reinigt und die Lungenfunktion verbessert. Die gesteigerte Lungenfunktion führt zu einer verstärkten Aufnahme von Sauerstoff und gleichzeitig zu einem wirksamen Abbau von Kohlendioxid im Blutkreislauf. Steigerung der Ausdauer sowie eine Verkürzung der Erholungszeit nach Belastung sind die Folge.

Für Pferde die staubiger Umwelt ausgesetzt sind, ist die Salzinhalation eine bewährte Methode frühzeitig die Atemwege zu reinigen. Weitere positive Eigenschaften der Salztherapie ist der Einfluss auf das Immunsystem, die antibakterielle Wirkung und die Verringerung von Entzündungen am gesamten Körper. Besonders hilfreich ist die Salztherapie bei Hauptproblemen. Sie hilft Juckreiz zu verringern, Hautmilben zu beseitigen und Mikroentzündungen sowie Allergien zu heilen.

 

Das Prinzip unserer Trockensalztherapie für Pferde basiert auf den humanmedizinischen wissenschaftlichen Arbeiten von Frau Prof. Dr. A. Tscherwinskaja mehr
 

Vorteile des mikronisierten Trockenaerosols

 

Im Gegensatz zu anderen Geräten z.B. Soleverneblern/Verdampfern wird das Salz in seiner reinen und trockenen Form an das Pferd abgegeben und nicht als Flüssigkeit (Sole) verdampft.

Für diese Art der Anwendung ist es zwingend erforderlich die Feuchtigkeit größtmöglichst zu reduzieren da feuchtes Salz seine physikalischen Eigenschaften und die daraus resultierenden  therapeutisch positiven Auswirkungen verlieren würde. Unter anderem kann das tiefe Eindringen der Salzpartikeln in feuchtem Zustand  nicht gewährleistet werden.

Anwendungsbereiche:

 

  • Husten

  • tief- und festsitzender Schleim

  • Erkältungen und akute Infekte

  • Entzündungen der oberen und unteren Atemwege

  • Allergiebeschwerden

  • Asthma bronchiale/COB /RAO Dämpfigkeit

  • Hautinfektionen / Ekzeme / Mauke / Schuppenflechte

  • Bakterielle Infekte, Pilzinfektionen

  • Störungen des Immunsystems

  • Anregung der Lymphaktivität

  • Konditionssteigerung, Unterstützung im Trainingsaufbau, Verkürzung der Regenerationszeiten nach der Arbeit

  • Leistungsabfall wie Schlappheit

  • Stresslinderung

  • Prophylaxe (Reinigung der Atemwege, Stärkung von Lunge u. Immunsystem, Anregung des Stoffwechsels und der Hautfunktion) 

 

Darüber hinaus gibt es viele weitere positive Auswirkungen z.B. auf Herz und Gefäßsystem, Zentral- und peripheres Nervensystem, Verdauungssystem, uvm.

Stationäre Trockensalztherapie 

 

Eine Therapiesitzung in unserer Salzkammer dauert in der Regel 45 Minuten. Es sollten mindestens 3 Therapiesitzungen innerhalb von 2 Tagen durchgeführt werden. Je nach schweregrad der Erkrankung können bis zu 15 Sitzungen innerhalb von 10 Tagen abgehalten werden. Eine höhere Dosierung der Therapiesitzungen in kurzer Zeit ist nicht zu empfehlen da es sich bei der Halotherapie um eine Reiztherapie handelt und der Körper während der Therapie gewisse Regenerationszeiten benötigt.